Liebeskugeln Workout – Fit für den besten Sex ever

Liebeskugeln steigern die Lust.

Liebeskugeln steigern die Intensität.

Liebeskugeln steigern Deinen Orgasmus.

Drei gute Gründe also, dass Du Dich mal etwas näher mit diesen Zauberkugeln auseinandersetzt. Und es lohnt sich für alle Frauen. Denn egal, ob Du beim Sex einfach nicht kommen kannst oder ob Du Deine Stimulation steigern möchtest: Die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren hält immer positive Effekte für Dich bereit.

Ganz zu schweigen von den gesundheitlichen Vorteilen, die ein starker Beckenboden mit sich bringt…

Beckenbodentraining mit Liebeskugeln

Klingt langweilig? Na, dann lass’ Dich überraschen.

Denn im Gegensatz zu anderen Trainingseinheiten bist Du mit den Liebeskugeln nicht auf einen besonderen Raum angewiesen oder eine bestimmte Zeit am Tag begrenzt. Das Training kannst Du immer dann starten, wenn sich für Dich eine gute Gelegenheit bietet. Und wie beim Trainieren von jedem Muskel geht auch hier nichts ohne Bewegung.

Das Gute daran: Das Training mit den Liebeskugeln kannst Du in Deinen Alltag integrieren und Deine Beckenbodenmuskulatur während des Einkaufs, des Staubsaugens oder auf dem Weg zur Arbeit trainieren. Zwei mal täglich 15 Minuten reichen schon gut aus. Wichtig ist nur, dass Du in der Zeit so wenig wie möglich sitzt oder liegst.

Wenn Du nun Deine Beckenbodenmuskulatur trainieren möchtest, stehen Dir viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Eine Art Methodenmix aus Pilates, Yoga & Co. mit weiteren Übungen aus verwandten Sportarten kann schon einiges bewirken. Der Vorteil von Liebeskugeln liegt darin, dass sie die Workouts unterstützen und ganz lokal an der sensibelsten Stelle wirken. Als Belohnung kannst Du Dich auf länger andauernde und intensivere Orgasmen freuen.

Warum es funktioniert

Der Beckenbodenmuskel, auch Sex- oder PC-Muskel genannt, liegt bei Frauen (und Männern) zwischen dem Scham- und dem Steissbein. Das Ringmuskelpaar umschliesst in der Form einer 8 das Geschlechtsorgan und den Darm. Wer diesen Muskel unter Kontrolle hat, sorgt also auch Inkontinenz vor. Doch das nur am Rande, schliesslich geht es hier um die besonderen Momente der anderen Art.

Das heisst aber auch: Mit dem Training förderst Du nicht nur Deine Kontrolle beim Vaginal- sondern auch beim Analsex. Denn was beim einen die gekonnte An- und Entspannung macht, sorgt auch beim anderen für eine lustvolle Steigerung Deiner Empfindsamkeit.

Und nicht nur das. Denn mit dem Liebeskugel-Training verwöhnst Du nicht nur Dich. Neben der Stärkung des Muskels wird auch die Durchblutung gefördert. Deine Vagina fühlt sich in der Folge für Deinen Partner enger an. Denn wenn Du Deine Muskeln kontrolliert entspannen und im richtigen Moment anspannen kannst, besorgst Du auch Deinem Partner einen aufregenderen Sex und unterstützt ihn bei intensiveren Orgasmen.

Er wird es Dir danken … auf welche Art und Weise, das müsst ihr miteinander ausmachen…

Und so einfach geht’s

Liebeskugeln gibt es in ganz unterschiedlichen Formen, Farben, Gewichten und aus verschiedenen Materialien. Denn was sich beim einen gut anfühlt, sitzt beim nächsten nicht unbedingt angenehm. Und ein unangenehmes Gefühl ist nicht Sinn und Zweck der Übung. Klar handelt es dabei um ein Muskeltraining, doch bitte nicht übertreiben! Muskelkater, gerade an dieser Stelle, muss nun wirklich nicht sein…!

Es empfiehlt sich auch, das lustvolle Experiment nicht gleich abzubrechen, wenn es nicht gleich mit der ersten Wahl funktioniert. Einfach dran bleiben und die volle Bandbreite der Beads ausnutzen. Dafür sind sie da.

Auf den ersten Blick fallen schon die unterschiedlichen Formen auf. Eine Kugel, zwei Kugeln oder doch gleich mehr?

Die Verbindung zwischen den Kugeln und das kleine Rückholband sorgen dafür, dass Du die Lustperlen angenehm einführen kannst, bis sie richtig sitzen und dann das Ganze auch wieder einfach entnehmen kannst ohne, dass etwas verloren geht. Diese Handhabung kennt man sonst auch von der Verwendung von Tampons. Und genau wie mit den Hygieneartikeln sitzen die Liebeskugeln genau richtig, wenn Du sie nicht spüren kannst. Insofern ist es das gleiche Prinzip, nur eben mit einem anderen Ziel.

Hast Du die Lustkugeln nun eingeführt, beginnt das Training auch schon automatisch. Grund dafür ist der Aufbau der Kugeln. Denn im Innern versteckt ist eine weitere kleine, schwere Metallkugel, die durch die Bewegung des Körpers in Schwingung gerät. Die Vibrationen lösen Kontraktionen Deiner Muskeln aus, welche die Bewegungen abfedern und damit den Beckenboden trainieren.

Und jetzt spürst Du die Kugeln. Unsichtbar für andere Personen stärkst Du Deine Muskeln – und das mit einem anregenden Kick für Dich.

Auf diesen Kick kannst Du auch Deinen Fokus legen, indem Du Dich für Liebeskugeln entscheidest, die einen Vibrator und E-Stimulation enthalten oder speziell für die anale Stimulation hergestellt sind. Mit einer kleinen Fernbedienung kannst Du (oder Dein Partner) unbemerkt von aussen die Stimulation und die Intensität verändern. Das verstärkt die Lust und neben dem Training hast Du auf diese Weise noch ein aufregendes Vorspiel.

Schritt für Schritt

Damit das Einführen leichter flutscht und sich das Tragen angenehmer anfühlt, kannst Du zuerst etwas Gleitgel auf Wasserbasis auf die Liebeskugeln auftragen. Anschliessend in einer angenehmen Position die Lustkugeln langsam einführen, bis Du Dich an das Tragegefühl gewöhnt hast und die Lustperlen nicht mehr zu spüren sind.

Nun kannst Du aktiv mit der Übung beginnen. Am Anfang eignen sich Übungen, bei denen Du Deine Beckenbodenmuskulatur abwechselnd an- und entspannst. Versuche, die Anspannung immer länger anzuhalten. Nach einigem Training wirst Du so die Liebeskugeln auch ohne Deine Hände rausdrücken können.

Dies ist auch der Grund, weshalb Liebeskugeln immer wieder von Hebammen empfohlen werden. Doch nicht nur vor der Schwangerschaft, auch nach einer Geburt helfen sie, Dich wieder in Form zu bringen. Wenn Du entbunden hast eignet es sich, direkt mit etwas schwereren Kugeln zu beginnen.

Nach den anfänglichen Übungen kannst Du die Liebeskugeln nun in Deinen Alltag integrieren. Wie lange Du die Kugeln jeweils drin lässt, ist ganz Dir überlassen. Die Erfahrung zeigt, dass die Muskeln stärker werden, sodass Du die Dauer des Tragens immer weiter verlängern kannst.

Liebeskugeln sind zum Tragen und Trainieren gedacht. Wenn sie Dich dabei noch angenehm stimulieren, umso besser. Wenn Du sie zum Vorspiel verwendest, kannst Du sie vor dem Sex einfach herausnehmen. Doch auch hier sind Dir und eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr sie schön in den Liebesakt integrieren könnt, lasst es uns wissen.

Da bleibt zum Beckenbodentraining nur noch zu sagen: Die allerbeste Übung (bei der Du zugleich auch direkt Deinen Trainings-Erfolg hautnah spüren kannst) ist natürlich der Sex selbst. Ziel des Liebeskugel-Workouts ist nicht die Steigerung der Lust durch Enthaltsamkeit. Übung macht den Meister. Und diese Übung solltest Du geniessen – mit Deinem Partner und Liebeskugeln.

Wenn Du Dich direkt umsehen möchtest: Auf playful.ch findest Du verschiedene Liebeskugeln: Klassisch, mit Vibration oder E-Stim. Stöbere einfach durch das Angebot – vielleicht findest Du ja auch noch andere Toys.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.