3 gute Gründe, weshalb Du Vibratoren benutzen solltest

Vibratoren im Haushalt zu haben ist keine Besonderheit. Und das hat gute Gründe: Denn die „good vibes“ aus dem Sex Shop führen zu stärkerer Erregung, vermehrter Lust und intensiveren Orgasmen.

Du hast den Schritt zu Deinen eigenen Vibratoren noch nicht gewagt?

Hier sind drei Gründe, warum sie Dir Dein Leben versüssen:

1. Leichter zum Orgasmus

Wenn Du Probleme hast, den Orgasmus mit Deinem Partner oder auch alleine zu erreichen, ist der schnellste Weg, ihn heraus zu kitzeln, durch Vibratoren.

Warum?

Weil zwei unterschiedliche sexuelle Reaktionsmechanismen in unserem Gehirn vorhanden sind. Der eine beschleunigt, der andere bremst aus. Der Mechanismus, der Dich so richtig in Fahrt bringt, reagiert auf alles was Du siehst, hörst, riechst, fühlst, schmeckst oder Dir als anregend vorstellst. Im Gegensatz dazu reagiert der abturnende Mechanismus auf dieseleben Sinneseindrücke und interpretiert sie als potentielle Gefahr, wie beispielsweise ungewollte Schwangerschaften, Beziehungs-Probleme oder Selbstkritik.

Es klingt ganz einfach: Um Deinen Weg zum Orgasmus zu ebnen, musst Du die Ons aktivieren und die Offs deaktivieren. Und dabei helfen Dir die Vibratoren. Denn die automatisierte Stimulation von Vibratoren regt die Ons an, wie kein Zweiter.

Manche Frauen stehen sich am Anfang selbst im Weg, wenn es darum geht, Vibratoren zu benutzen. Der Orgasmus sollte etwas sein, was sie auch ohne die Hilfe von einem Vibrator haben „sollten“. Aber gerade beim Sex gibt es kein „sollte“. Alles, um das es geht, ist ein gutes Gefühl. Das Gefühl, das Dich alles um Dich herum vergessen und den Augenblick intensiv geniessen lässt.

Tipp: Wenn Du Schwierigkeiten mit Deinem Orgasmus hast, noch nie einen hattest, oder Dir nicht sicher bist, ob Du überhaupt schon einmal einen Orgasmus hattest, dann sind Vibratoren sicherlich Deine Toys. In unserem Magazin findest Du auch einen Guide, wie Du in 8 Schritten Deinen perfekten Vibrator findest.

Die Mythen um Vibratoren aufklären

Nein, Du kannst von einem Vibrator nicht abhängig werden. Diese Vorstellung ist vergleichbar mit der Idee, dass man von einem Staubsauger abhängig werden könnte. Allerdings, und das mag stimmen, ist es durchaus sehr wahrscheinlich, dass Du Deine Vibratoren nicht mehr missen möchtest.

Auch wird berichtet, dass Vibratoren die Gefühle und Reize auf Dauer einschränken würden und die Stimulationen weniger intensiv würden. Tatsächliche Verletzungen allerdings gibt es fast ausschliesslich bei unsachgemässem Gebrauch. Wenn Du weisst, was Du tust und wie Du Dich richtig verwöhnst, ist die Selbstbefriedigung in dreifacher Hinsicht eine sichere Sache – gesundheitlich sicher, eine sichere Empfängnisverhütung und ein sicherer Weg zum Höhepunkt.

Angst, Vibratoren würden Deinen Partner ersetzten? Wirklich? Dann überlege Dir, was für einen Partner Du hast.

Denn im Gegensatz zu einem künstlichen Toy muss ein Partner ganz anderen Ansprüchen und Anforderungen genügen und hat ganz andere Vorzüge. Die Rollenverteilung zwischen Vibrator und Partner ist eine ganz andere. Vibratoren lieben Dich nicht. Du kannst sie benutzen, um Dich selbst zu lieben. Dein Partner dagegen teilt mit Dir, was er hat: Liebe, Zuneigung, Lust und Interesse. Und kein Vibrator auf der ganzen Welt kann Dir das Gefühl geben, egal, wie stark sein Motor sein mag.

Wenn Dein Partner den Vibrator als Konkurrenz sieht, dann schreibe doch einfach mal eine Liste mit all den Dingen, die Dein Partner für Dich ist. Das Problem sollte dann gelöst sein.

Die Lust ist Grund genug

Oftmals fühlen wir uns schuldig für alles, was uns Freude bereitet. Von Schokolade bis Orgasmen, von Champagner bis hin zu schmuddeligen Liebesroman. Es scheint einfach gegen die Norm zu sein, etwas Schönes zu geniessen.
Doch genau das sollte nicht so weiter gehen. Du darfst Lust erleben, Dich ihr vollkommen hingeben und erfahren, wohin sie Dich treibt. Du darfst tun, was sich gut anfühlt. Und man muss auch nicht unbedingt alles teilen, damit die Freude daran grösser wird.
Klar, nicht für jede Frau ist ein Vibrator das richtige Toy. Aber jede Frau darf es einmal mit einem Vibrator probieren. Oder mit mehreren Vibratoren spielen, um sich ihrem Urteil sicher zu sein oder doch in den vollen Genuss der Freudenspender zu kommen.
Probieren geht über studieren. Taste Dich heran und schaue wie es sich anfühlt, Dich vollkommen auf Dich und Deine Lust zu fokussieren. Und zwar nur auf Dich und nicht zusätzlich noch auf die Bedürfnisse und Wünsche eines anderen.
Gönne Dir etwas Ich-Zeit und Selbst-Liebe.
Die grosse Vielzahl an Vibratoren ist am Anfang etwas verwirrend. Wenn Du Dich aber erst einmal ein bisschen damit beschäftigt hast, wirst Du sie zu schätzen lernen. Denn genau das ist auch ihr grosser Vorteil: Für jedes Bedürfnis, für jede Phantasie, für jeden Moment ist etwas dabei.
Entweder klein, transportabel und im Gehen in der Öffentlichkeit tragbar und bedienbar oder aber stark und intensiv, gebunden ans Stromnetz für mehr und intensivere Reize.
Die gesamte Bandbreite an Vibratoren findest Du auf playful.ch.Schaue Dich direkt um und finde noch heute Deine süsse Flucht für morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.